Wireless Communications

etit-103: Grundgebiete der Elektrotechnik III

Dozent:


Prof. Dr.-Ing Dirk Manteuffel, Mitarbeiter

Zeiten:

 

  • Vorlesung

Vorlesung, 3 SWS, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 7, ECTS-Punkte nur für komplettes Modul (Vorlesung und dazugehörige Übung)
Zeit und Ort: Do 13:15 - 15:45, CAP3 - Hörsaal 3
vom 25.10.2015 bis zum 10.2.2016


Klausur/Prüfung: Datum: siehe Prüfungsamt


  • Übung

Übung, 2 SWS, ECTS-Studium, ECTS s. Vorlesung
Zeit und Ort: Di 8:15 - 9:45, CAP3 - Hörsaal 3
vom 25.10.2015 bis zum 10.2.2016


Empfohlende Literatur zur Vorlesung:

D. Manteuffel: Netzwerkanalyse - 2. Auflage

book_front_getIII


Downloads:

  • Übungen

Datei                           
Vorrechnen am
aufgabe1.pdf 03.11.2015
aufgabe2.pdf 03.11.2015
aufgabe3.pdf 10.11.2015
aufgabe4.pdf 10.11.2015
aufgabe5.pdf 17.11.2015
aufgabe6.pdf 24.11.2015
aufgabe7.pdf
01.12.2015
aufgabe8.pdf
17.12.2015
aufgabe9.pdf
17.12.2015
aufgabe10.pdf
08.12.2015
aufgabe11.pdf
08/17.12.2015
aufgabe12.pdf
17.12.2015
aufgabe13.pdf
12.01.2016
aufgabe14.pdf

aufgabe15.pdf
12.01.2016
aufgabe16.pdf
19.01.2016
aufgabe17.pdf
19.01.2016
aufgabe18.pdf
26.01.2016
aufgabe19.pdf

aufgabe20.pdf
26.01.2016
aufgabe21.pdf
26.01.2016
aufgabe22.pdf
02.02.2016
aufgabe23.pdf

aufgabe24.pdf

aufgabe25.pdf

aufgabe26.pdf
02.02.2016
aufgabe27.pdf
02.02.2016
aufgabe28.pdf
09.02.2016
aufgabe29.pdf
09.02.2016
aufgabe30.pdf



lösungen.pdf

get3_beispielklausur.pdf

get3_beispielklausur_loesung.pdf

Intensivuebung.pdf (Die Lösungen werden am Do. 07.01.2016 vorgerechnet!)

beispielaufgabe_transformation.pdf 

aufgabe28_loesung.pdf

aufgabe29_loesung.pdf 

 

  • Formelsammlung

zugelassene_mathematische_formelsammlung.pdf


 

Inhalt:

  • Netzwerkelemente: Feld- und Netzwerkgleichungen, statische- und stationäre Näherung, Feldtheoretische Beschreibung des Kapaziäts- und Induktivitätsbegriffs, konzentrierte Netzwerkelemente.

 

  • Netzwerkanalyseverfahren: Ersatzquellenverfahren, Quellenüberlagerung und –verschiebung, Superpositionsprinzip, Äquivalente Schaltungen, Duale Schaltungen, Definitionen und Sätze zur Graphentheorie, Inzidenzmatrizen, Maschenimpedanzmethode, Knotenpotentialanalyse.

 

  • Char. Eigenschaften von Zweitore: Reziprozität, Rückwirkungsfreiheit, Symmetrie, Leistungsanpassung.

 

  • Ausgleichs- und Einschwingvorgänge: Beschreibung nicht-sinusförmiger Vorgänge, Netzwerkberechnung mittels Laplacetransformation.